Early Rider hat für 2020 seine Modellline überarbeitet

  • 30/08/2020

So unterteilen sich die Laufräder mit 12“-Aluminiumrahmen in das Modell Big Foot fürs Gelände und das Modell Charger für den urbanen Bereich.

Die Geometrie wurde mit flacherem Lenkwinkel, etwas längerem Radstand und einem kürzeren Sattelrohr optimiert und jetzt kann auch eine Hinterradbremse nachgerüstet werden.

Mit dem 35mm kurzen Vorbau soll hier den Kindern ab 1,5 Jahren größeres Vertrauen geben und diese nach draußen bringen.

Die Pedalier-Räder aus Aluminium unterteilen sich in die Modelle Belter für den Straßeneinsatz, Seeker für das Gelände und Hellion für Ausflüge in den Bikepark.

Alle Modelle besitzen ein Cockpit von Ritchey mit kürzerem Vorbau, größere Reifenfreiheit und eine Seitenständeraufnahme bei den 20“ und 24“ Modellen bzw. Adapter für die 14“- und 16“ Modelle.

Wie der Name schon darauf hinweist, kommen die Belter mit einem wartungsarmen Riemenantrieb und neben den Größen 16“, 20“ und 24“ neu auch in 14“.

Die geländegängigen Pendants Seeker mit Vee Tire Stollenbereifung besitzen in den Größen 14“ und 16“ ebenfalls einen Riemenantrieb und bei größeren Modellen bis 24“ Scheibenbremsen mit Kettenschaltung.

Belter und Seeker wurden mit dem Ziel entwickelt, die Unabhängigkeit des Kindes zu fördern und die Entdeckungslust zu wecken.

Für die härtere Gangart im Bikepark empfehlen sich die Modelle der Hellion-Reihe. Von 16“ über 20“ bis 24“ besitzen alle hydraulische Scheibenbremsen, einen robusten SDG Jr. Pro Sattel und heben sich optisch durch grobstollige Skinwall-Reifen von Vee Tires ab.

Die Brems- und Schaltungsleitungen werden im Inneren des Aluminiumrahmens geführt und sind für das Nachrüsten von Teleskopstützen bereits vorbereitet. In der 20“ und 24“ Variante ist jeweils eine RST Federgabel mit 80 bzw. 100mm Federweg verbaut.

Für Mitte der Saison ist ebenfalls die Ergänzung um vollgefederte Modelle in 20“ und 24“ in der Hellion-Kategorie geplant.

www.cosmicsports.de